Le click droit n'est pas autorisé.

Laissez votre message

* Merci de remplir ce champ *

Atelier:
25 rue de la morinerie
37700 st Pierre des corps

Si vous désirez passer, contactez moi avant au 06 16 73 11 54

Notarieller Vertrag nebenabreden

Non classé / No Comment / 31 juillet 2020

In Deutschland sind Notare im Tagesgeschäft sehr wichtig. So müssen z. B. jeder Immobilienkaufvertrag (Art. 311(b), Satzung, Unterhalts- oder Kinderschutzvertrag oder Erbfolgevertrag (pactum successorium) in notarieller Form abgeschlossen sein. Ebenso ist jeder Aktienkauf oder Vermögensübertragungsvertrag einer Aktiengesellschaft (GmbH) gemäß S. 15 Abs. 3 GmbHG notariell zu vollstrecken. Verträge, die eine notarielle Vollstreckung erfordern, können vom notariellen Notar, den Parteien oder von einem Rechtsanwalt/Anwalt abgefasst werden. Die Kürze der Dokumentation nach deutschem Vorbild sollte nicht als Schlamperei missverstanden werden. Vielmehr ist darauf hinzuweisen, dass die meisten Schlüsselbereiche des deutschen Gesellschafts- und Vertragsrechts von umfangreichen Gesetzen wie dem Handelsgesetzbuch (HGB) dominiert werden, das erstmals am 10. Mai 1879 in Kraft getreten ist, und den 2.385 Paragraphen des BGB, die größtenteils auf den 1.

Januar 1900 zurückgehen. Das gesetzliche Recht macht viele der Definitionen und einen Großteil der erklärenden Sprache angelsächsischer Verträge nach deutschem Recht überflüssig (oder in vielen Fällen sogar irreführend). Bei Gegenständen wie Gewährleistungsansprüchen, Schadenersatzberechnung, Mitfahrlässigkeit und dergleichen stützen sich deutsche Verträge häufig auf das gesetzliche Recht (einschließlich der langjährigen Rechtsprechung zur Auslegung). Einerseits macht dies deutsche Verträge kürzer und leichter lesbar als ihre angelsächsischen Pendants; andererseits gibt der Wortlaut des Vertrags manchmal wenig Hinweise zu praktischen Handhabungsfragen, da der Wortlaut im Rahmen des Rechts und der allgemeinen Rechtsgrundsätze zu verstehen ist (die der Person, die tatsächlich mit der Ausführung des Vertrags befasst ist, bekannt sein können oder auch nicht). Notare werden durch die Ley de 28 de mayo de 1862 del Notariado de Spanien (Gesetz vom Mai 1862 der Notare von Spanien) reguliert. Der Zugang zum Beruf ist auf spanische und EU-Bürger über 23 Jahren beschränkt, die einen Bachelor- und einen Postgraduiertenabschluss in Rechtswissenschaften (oder selten einen Doktortitel in Rechtswissenschaften) besitzen. Um Notar zu werden, muss der Bewerber eine wettbewerbswidrige öffentliche Prüfung ablegen, die aus 4 Teilen besteht, die alle rechtlichen und praktischen Aspekte des spanischen Privatrechts abdecken. Diese Oposicion péblica wird in der Regel einmal jährlich aufgerufen, um entstehende Stellen in den notariellen Rechtsordnungen abzudecken.

Da nur sehr wenige Eröffnungen stattfinden, ist die Erfolgsquote für diese Prüfung extrem niedrig (unter 1% gewinnen Sie eine Position), und die Vorbereitung auf die Prüfung dauert in der Regel potenzielle Kandidaten 2 bis 5 Jahre. Nach der Unterzeichnung erhalten die beiden ein notarielles Zeugnis. Da es zwei Originalduplikate des Vertrages gibt, ermöglicht dies, dass das zweite Original im Protokoll des Notars aufbewahrt wird. Bei Ablauf der Gültigkeitsdauer der Lizenz oder eines anderen Genehmigungsdokuments vor Ablauf des Vertrages ist eine Kopie dieser Unterlagen vorzulegen, sobald sie beim Auftragnehmer eingegangen sind.

Comments are closed.