Le click droit n'est pas autorisé.

Laissez votre message

* Merci de remplir ce champ *

Atelier:
25 rue de la morinerie
37700 st Pierre des corps

Si vous désirez passer, contactez moi avant au 06 16 73 11 54

Pflegeanamnese Muster zum ausdrucken

Non classé / No Comment / 1 août 2020

Zum Einstieg in das Gespräch spielen zunächst ganz grundlegende Informationen – wie die Stammdaten des Pflegebedürftigen – eine Rolle. Zeigt sich dieser kooperativ und ist er belastbar genug, um weitere Auskünfte zu erteilen, sollten seine sozialen Hintergründe, sein momentanes Befinden sowie seine eigene Einschätzung der Lage erfragt werden. Auch Fragen, die eine Beurteilung des geistigen Zustandes zulassen, können gestellt werden. In einer Pflegeeinrichtung sind Anamnesen und Informationssammlungen Teil des Arbeitsalltages und werden wiederholt durchgeführt. Aus diesem Grund sollte ein ausreichender Vorrat an entsprechenden Formularen, die für eine Qualitätssicherung der Bewohner-/Patientenaufnahme sorgen, stets vorhanden sein. Deshalb bieten wir Ihnen unsere strukturierten Bögen ab einer Bestellmenge von 50 Stück zu besonders günstigen Konditionen an. Kombinierbar sind diese durch eine bereits vorgestanzte 4-fach-Lochung mit HM-N 4R- oder BM4R-Mappen. Dabei geht es zunächst um eine reine Informationssammlung, die Bedürfnisse und Fähigkeiten der betreuungsbedürftigen Person ebenso einbezieht wie dessen körperliche Verfassung. Die Anamnese ist ein essentielles Instrument der Pflege und sollte innerhalb der ersten 48 Stunden nach Aufnahme des Bewohners/Patienten durch speziell geschultes Fachpersonal durchgeführt werden. Als Anamnese (von altgriechisch anámnēsis – deutsch: „Erinnerung“) wird gemeinhin eine strukturierte Befragung nach medizinisch relevanten Informationen bezeichnet. Bei der Pflegeanamnese geht es primär darum, das Allgemeinbefinden eines Menschen einzuschätzen und daraus dessen individuellen Pflegebedarf zu ermitteln. Sie dokumentiert den Aufnahmezustand des Pflegebedürftigen und stellt somit den Ausgangspunkt für den folgenden Pflegeprozess dar.

Neben der reinen Befragung gehört auch eine körperliche Untersuchung zur Pflegeanamnese. Dabei gilt es abzuklären, ob der Pflegebedürftige möglicherweise weiterführende ärztliche Betreuung benötigt oder in die Pflegeeinrichtung aufgenommen werden kann. Außerdem liefert diese Basisuntersuchung wichtige Werte, die für spätere Messdaten zum Vergleich herangezogen werden können. Ganz grundlegende Bestandteile bilden hierbei das Messen von Vitalwerten, Körpergröße und Körpergewicht. Bei der Eigenanamnese kommt es in hohem Maße darauf an, zunächst das Vertrauen des Pflegebedürftigen zu gewinnen. Nur so wird dieser sich offen und ehrlich zu seinem körperlichen und seelischen Zustand äußern und im Rahmen der Anamnese die Informationen liefern, die für seine weitere medizinische und pflegerische Betreuung notwendig sind. Deshalb ist es allem voran wichtig, sich ausreichend Zeit für das Gespräch zu nehmen und dem Gegenüber das Gefühl zu geben, dass seine Bedürfnisse und Probleme ernst genommen werden. Unsere vorgedruckten Bögen für eine strukturierte Anamnese/Informationssammlung gliedern sich entweder in 6, 12 oder 13 relevante Bereiche, die das jeweilige dahinterliegende Konzept (ATL/AEDL/SIS®) widerspiegeln.

Comments are closed.